no images were found

Jugendhilfezentrum Johannesstift

Wir stellen im Mutter-Vater-Kind-Bereich 19 Wohneinheiten für Mutter und/oder Vater und Kind zur Verfügung. In der Platter Straße bietet unser dreistöckiges Mutter-Vater-Kind-Haus auf drei Etagen 13 jungen Müttern / Vätern die Möglichkeit, mit intensiver Betreuung in die Elternrolle hineinzuwachsen.

Im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss dieses Hauses leben in der Regel 3-5 schwangere Jugendliche bzw. junge Mütter und 4-6 Säuglinge bzw. Kleinkinder. Junge Mütter, die sich auf ihre Verselbstständigung vorbereiten, können ein Appartement im 2. OG des Mutter/Vater-Kind-Hauses beziehen. Hier trainieren sie die weitgehende Selbstversorgung, wobei die pädagogischen Fachkräfte jedoch noch ständig erreichbar sind.

Väter der Kinder bzw. Freunde der jungen Mütter werden in die pädagogische Arbeit integriert. Dies schließt auch die Einräumung eines Gastrechtes ein, sofern der junge Mann Elternpflichten übernimmt.

In einer kleinen Wohneinheit (Drei-Zimmer plus Einbauküche und Nasszelle) können wir auch eine kleine Familie betreuen (Hilfeplan für Vater und Mutter) und an ein verantwortungsvolles Familienleben heranführen.

 

Sechs bis sieben weitere Mutter-Kind-Einheiten können wir an unserem zweiten Standort in der Treptower Straße 3 in Wiesbaden Erbenheim betreuen.

 

Auf einer Wohnfläche von ca. 550 qm sind sechs bis sieben Apartments für Mutter/Vater-Kind/er verortet. Die Größe der Apartments variiert von 31 qm bis 48 qm. Dort finden vor allem ältere Mütter / Väter mit einem oder zwei Kindern ein individuell auf sie zugeschnittenes Betreuungsangebot. Im Einzelfall ist es im Sinne einer Familienzusammenführung möglich, einem älteren jugendhilfebedürftigen Kind einen zusätzlichen Raum anzubieten oder eine Kleinfamilie bis max. vier Personen zu betreuen.

 

Im dem gesamten Mutter-Vater-Kind-Bereich wirken insgesamt bis ca. 18 pädagogische Fachkräfte mit unterschiedlichem Beschäftigungsumfang, die an 365 Tagen und Nächten im Jahr situationserforderliche Dienste leisten. Sie werden durch Praktikantinnen im Anerkennungsjahr bzw. im integrierten FH-Praktikum und Mitarbeiterinnen im freiwilligen sozialen Jahr unterstützt (Personalanhaltswert 1:1,5). Eine Hauswirtschafterin / Hauswirtschaftskraft ergänzt die Teams.

Die Eltern werden von den pädagogischen Fachkräften in der Versorgung/Pflege und Erziehung ihrer Kinder angeleitet. Mütter/ Väter mit Persönlichkeitsproblemen und Schwierigkeiten bei der Alltagsbewältigung sollen lernen, mit ihrem Kind einen gelingenden Tagesablauf zu gestalten. In der ersten Phase des Aufenthaltes liegt der Schwerpunkt der Betreuung in der Förderung der Mutter-Kind-Bindung und in der Entwicklung von Erziehungskompetenzen.

Im Mutter/Vater-Kind-Haus in der Platter Straße wird ein Elternkompetenztraining (Babymassagekurs, Eltern-Spielkreis, Babysprechstunden, Pekip-Anregungen, Hauswirtschaftstraining, videogestützte Beratung) als verpflichtendes Trainingsprogramm durchgeführt. Hier wird positives Elternverhalten gefördert sowie die Grundhaltungen des pädagogischen Personals bei der (kompensatorischen) Förderung der kindlichen Entwicklung transparent gemacht.

In der Treptower Straße werden die Eltern motiviert, neben den Angeboten eines Babymassagekurses, eines Elterngesprächskreises und der videogestützten Beratung auch die Förderangebote im städtischen Raum zu nutzen. Vernetzung und sozialräumliche Integration sind zentrale Elemente des dortigen Konzepts.

 

In einem zweiten Schritt soll die Mutter/ der Vater befähigt werden, ihre/seine schulische und berufliche Bildung fortzuführen, bzw. diese aufzunehmen.

Während der Abwesenheit der Mütter/der Väter (Schule, Berufsausbildung) werden die Säuglinge und Kleinkinder im Mutter/Vater-Kind Haus in der Platter Straße in der Gruppe gefördert und beaufsichtigt, solange bis ein Krippenplatz zur Verfügung steht und die bzw. deren Nutzung angezeigt ist. Um den im Schichtdienst unvermeidlichen Bezugspersonenwechsel einzugrenzen, sind in der Säuglings- und Kleinkinderbetreuung konstante Bezugspersonen (eine in der Kleinkindpädagogik versierte pädagogische Fachkraft mit zusätzlichen Helfer/innen) eingesetzt.

In der Treptower Straße ist die berufliche Betätigung der Eltern erst nach Zusage eines Krippenplatzes möglich. Es besteht eine sehr enge Vernetzung mit den städtischen und kirchlichen Kinderbetreuungseinrichtungen.

Müttern und Vätern, die neben der Elternschaft so vielen persönlichen Problemen ausgesetzt sind, dass ein Zusammenleben von Eltern und Kind grundsätzlich überprüft werden muss, bietet unser Betreuungsangebot ausreichende Unterstützung, aber auch eine gesicherte Kontrolle über die ordnungsgemäße Versorgung der Säuglinge/Kleinkinder (auch nachts). Wir entlasten unsere Mütter und Väter in Krisensituationen und geben individuelle Hilfestellungen bei deren Bewältigung.

Die beabsichtigte Inpflegegabe eines Kindes wird geplant und begleitet. Mütter/Väter, die sich zu diesem Schritt entscheiden, können von uns auch nach der Inpflegegabe weiterhin pädagogisch betreut werden, sofern die Kosten für die Betreuung übernommen werden.

 

Darüber hinaus legen wir großen Wert auf die persönliche Nachreifung und Förderung unserer Eltern. So zählen zu unseren Leistungsangeboten:

 

1. Bereitstellung eines psychiatrischen Konsiliardienstes (zur Abklärung bzw. Wahrnehmung einer Therapie)

2. Durchführung eines Elternkompetenztrainings

3. Vernetzung mit Förderangeboten für alleinerziehende Eltern im städtischen Raum

4. Schulische/berufliche Förderung

5. Ganzheitliche Förderung (musische, kreative und körperbezogene Angebote wie u.a. Theaterpädagogik, Musikpädagogik, Bewegungs- und Entspannungsangebote, Tischtennis).

 

Mutter/Vater und Kind bilden eine Einheit. Gemäß der auf Basis der hessischen Rahmen-vereinbarung getroffenen Leistungs-, Qualitätsentwicklungs- und Entgeltvereinbarung ist das Entgelt auf die Betreuung von einem Elternteil mit einem Kind bezogen. Werden mehrere Kinder betreut und / oder beide Elternteile aufgenommen, so werden zusätzliche Sachkosten und Betreuungskosten individuell ausgehandelt.

 

Erziehungsleiterin

Anita Ungeheuer-Eicke

Tel.: 0611/5803-47

unei@johannesstift.de

 

Uta Basting

Tel.: 0611/5803-21

basting@johannesstift.de

 

Mutter/Vater-Kind-Haus

Martina Klose, Marion Eckstein-Piosek

Gruppenleiterinnen

Tel: 0611 / 5803-44 und: 0611 / 5803-33

muvaki@johannesstift.de

 

Mutter/Vater-Kind-Haus Erbenheim

Silvia Fröhlich

Gruppenleitung

Treptower Straße 3

65185 Wiesbaden

Tel.: 0611/1667940

muvaki-erbenheim@johannesstift.de